Schnelles Internet, selbst dann, wenn es mal nicht so schnell ist.

Das Magenta 4G und 5G Netz bringt schnelles Internet für ganz Österreich. In seltenen Fällen, beispielsweise bei größeren Events, kann es jedoch vorkommen, dass sich sehr viele Kunden gleichzeitig einen Netz-Zugriffspunkt teilen müssen. In diesen Fällen kommt die Magenta Bandbreitenoptimierung zu tragen. Mit ihr stellen wir sicher, dass jeder Magenta Kunde optimal versorgt wird.
Hier finden Sie die Beschreibung der bei Magenta eingesetzten Methoden zur Bandbreitenoptimierung in mobilen 4G und 5G Zugangsnetzen.

In den folgenden Beispielen werden zur Vereinfachung der Darstellung technische Einflussfaktoren wie zum Beispiel die technischen Möglichkeiten des Endgerätes oder die Empfangsstärke basierend auf Umgebung, Distanz und Bewegung nicht betrachtet. Ebenso wird angenommen, dass alle Teilnehmer zum selben Zeitpunkt mit ihrer maximalen Downloadgeschwindigkeit aktiv sind.

Downloadgeschwindigkeit basierendes Modell der Bandbreitenoptimierung

Gültig bei den aktuellen Handy-Tarifen Mobile Gold und Mobile Platin für Privatkunden und Business Mobile Gold und Business Mobile Platin für Geschäftskunden. Weiters gültig bei den Internettarifen Internet 5G 500 für Privatkunden und Business Mobile Internet 500 5G für Geschäftskunden

Wie funktioniert die Magenta Bandbreiten-Optimierung nach Downloadgeschwindigkeit?

Betrifft 5G Kunden, die tatsächlich in das 5G Zugangsnetz eingebucht sind.

Im Netzauslastungsfall wird die verfügbare Bandbreite im 5G Netz im Verhältnis der maximalen Downloadgeschwindigkeit der jeweiligen Verträge innerhalb einer Produktgruppe aufgeteilt.

Der Vertrag von Kunde A beinhaltet: Der Vertrag von Kunde B beinhaltet:
  • eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 300 Mbit/s
  • Produktgruppe „Mobil“
  • Netz Technologie „5G“
  • eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 150 Mbit/s
  • Produktgruppe „Mobil“
  • Netz Technologie „5G“

Das Verhältnis der maximalen Downloadgeschwindigkeit der beiden Verträge zueinander ist 300:150 bzw. 2:1. Angenommen die verfügbare Bandbreite wäre 300 Mbit/s, dann erhält Kunde A 200 Mbit/s und Kunde B 100 Mbit/s.

Beispiel Bandbreitenoptimierung
Beispiel Weniger

Produktgruppen

Es gibt im 5G Netz von Magenta zwei verschiedene Produktgruppen. Diese werden im folgenden Verhältnis zueinander eingesetzt:

Produktgruppe Verhältnis Beschreibung
"Mobil" 1 für Smartphones und andere mobile Produkte
"Stationär" 5 für Festnetzersatzprodukte (Router)
Der Vertrag von Kunde A beinhaltet: Der Vertrag von Kunde B beinhaltet:
  • eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 300 Mbit/s
  • Produktgruppe „Mobil“
  • eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 150 Mbit/s
  • Produktgruppe „Stationär“

Das Verhältnis der maximalen Downloadgeschwindigkeit der beiden Verträge zueinander ist 300:150 bzw. 2:1. Das Verhältnis der Produktgruppen der beiden Verträge ist 5:1.

Das bedeutet, dass die verfügbare Bandbreite im Verhältnis 10:1 zwischen Kunde A und Kunde B aufgeteilt wird.

Beispiel Bandbreitenoptimierung

Es wird sichergestellt, dass das Verhältnis der Tarife untereinander nicht größer als 1:25 ist.

Beispiel Weniger

Verwendungsgruppen basierendes Modell der Bandbreitenoptimierung

Betrifft 4G Neu- und Bestandskunden im 4G Zugangsnetz. Betrifft 5G Kunden, die in das 4G Zugangsnetz eingebucht sind. Jedem 5G Kunden wird im 4G Netz eine statische Verwendungsgruppe mittels Buchstabensystem zugewiesen, welche in den gültigen Entgeltbestimmungen ausgewiesen ist.

Ein Netz-Zugriffspunkt verfügt über eine maximal verfügbare Bandbreite. Beträgt diese beispielsweise 100 Mbit/s, erreichen ein 50 Mbit/s und 10 Mbit/s Kunde ihre Maximalgeschwindigkeit.

Erklärung der Bandbreitenoptimierung

Verhältnis der Verwendungsgruppen

Magenta ordnet Tarife in insgesamt 11 Verwendungsgruppen.

Verwendungsgruppe Verhältnis
A 1,00
B 2,00
C 2,60
D 3,33
E 4,35
F 5,56
G 7,41
H 9,52
I 12,50
J 15,38
K 20,00

Bei gleichzeitiger Nutzung eines ausgelasteten Netz-Zugriffspunkts, wie im obigen Beispiel, durch mehrere Kunden in unterschiedlichen Verwendungsgruppen, kommt es zu einer Bandbreitenzuordnung gemäß der dem Kunden zugeordneten Verwendungsgruppe.

Der Kunde in der Verwendungsgruppe A erhält z.B. doppelt so viel Bandbreite wie der Kunde in der Verwendungsgruppe B. Diese Einteilung greift natürlich nur, wenn der Netz-Zugriffspunkt ausgelastet ist.

Beispiel 1:

Kunde Klasse Tarifbandbreite
Kunde 1 Klasse B 40 Mbit/s
Kunde 2 Klasse D 40 Mbits/s
Kunde 3 Klasse F 40 Mbit/s
Erklärung der Bandbreitenoptimierung

Beispiel 2:

Kunde Klasse Tarifbandbreite
Kunde 1 Klasse A 50 Mbit/s
Kunde 2 Klasse B 30 Mbit/s
Kunde 3 Klasse C 30 Mbit/s
Erklärung der Bandbreitenoptimierung

Welcher Verwendungsgruppe Ihr Tarif zugeordnet ist, finden Sie in den Entgeltbestimmungen Ihres Tarifs.

Beispiele Weniger

Wichtige Information für Bestandskunden.

In den Entgeltbestimmungen vor dem 15.01.2018 finden Sie die Verwendungsgruppen „Mobiles Internet“ und „Internet für Zuhause“ bzw. „Internet für das Büro“. Ersteres entspricht dabei der Gruppe A und „Internet für Zuhause“ bzw. „Internet für das Büro“ entspricht der Gruppe B. Für Sie ändert sich durch die neuen Verwendungsgruppen nichts. Sollten Sie in den Entgeltbestimmungen Ihres Mobilfunktarifs unabhängig des Anmeldedatums keine Information über eine Verwendungsgruppe finden, so sind diese in der Gruppe A eingestuft.

Magenta Webmail Login

Bitte wählen Sie aus, in welches Webmail Sie sich einloggen möchten.