Bewerbung

Vergeben werden Preise in einer Höhe von insgesamt 50.000 Euro

Projekte, die für den Magenta TUN-Preis eingereicht werden, können aus vielfältigen Themenbereichen stammen. Letztlich entscheidet die Jury, ob ein eingereichtes Projekt den Grundkriterien Technologie, Umwelt und Nachhaltigkeit unter Verwendung von IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) entspricht und wie das jährliche Preisgeld auf die Gewinnerprojekte aufgeteilt wird.

Die nächste Ausschreibung startet im Herbst 2021

Schicken Sie uns Ihre Bewerbung via E-Mail mit folgenden Dokumenten:

1.
eine Kurzbeschreibung des Projektes (max. 1.000 Zeichen),
2.
eine Projektbeschreibung der Initiative (max. 10.000 Zeichen), diese bewerten wir nach

Formalen Kriterien:

  • Einbeziehung mobiler Technologien und Telekommunikation in die Lösung
  • Darstellung eines Finanzplans bzw. einer Kofinanzierung von 25 Prozent

Inhaltlichen Kriterien:

  • Impact und Umsetzbarkeit: Was genau ist der Impact bzw. Benefit der Lösung? Wie soll die Umsetzung operativ erfolgen?
  • Innovation und USP: Warum ist das Projekt besser als andere zur Problemlösung geeignet? Was ist neuartig daran?
  • Zielgruppe und Skalierbarkeit: Wie groß ist das Problem, das gelöst wird? Wie genau und wie stark profitiert welche Zielgruppe von ihrem Projekt? Wie viele Menschen werden (potentiell) mit der Lösung erreicht?
  • Zeithorizont und Kosten: Welcher Zeitraum ist für die Realisierung vorgesehen? Welche Finanzierungsquellen gibt es? Wie hoch ist der Förderbedarf durch den Magenta TUN?
3.
ggf. eine Präsentation des Teams bzw. des Unternehmens.

* Ich nehme zur Kenntnis, dass die von mir bekanntgegebenen bzw. übermittelten Daten und Dokumente im Rahmen des Auswahlprozesses zur Bewertung an die Wirtschaftsuniversität Wien und die Magenta TUN Jury-Mitglieder übermittelt werden. Die Daten werden für keine anderen Zwecke verwendet und nach Bekanntgabe der Gewinner gelöscht.

Anforderung an das Projekt

Projekte sollen in ihrem Feld Innovationen bieten, die für nachhaltige Entwicklung von möglichst hoher Relevanz sind und Potenzial zur Breitenwirksamkeit haben. Die Nutzung von IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) als Bestandteil des jeweiligen Projekts ist eine notwendige Voraussetzung für die Beurteilung.

Der Fonds basiert auf Nachhaltigkeit im Dreieck von Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Projekte können eine oder mehrere dieser Dimensionen für nachhaltige Entwicklung ansprechen. Die folgenden Beschreibungen verstehen sich als exemplarische Nennung preiswürdiger Bereiche, nicht jedoch als vollständige Aufzählung.

  • Energieeffizienz und Klimaschutz: Beispiele sind unter anderem mobile Apps zur besseren Kontrolle des Energieverbrauchs, nachhaltige Mobilitätskonzepte, Förderung eines klimaschonenden Lebensstils oder energieeffiziente Produktinnovationen.
  • Grüne Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT): Beispiele sind u.a. effiziente Ladegeräte, Soft- und Hardware zur Reduktion des Energieverbrauchs, Internetplattformen für nachhaltiges Handeln oder Techniken zur Steuerung und Verfolgung von Recyclingketten.
  • Umwelt-, Natur- und Artenschutz: Beispiele sind u.a. mobile Apps zur Unterstützung umweltbewusster Lebensmittelproduktion und -konsumation, eines umweltbewussten Tourismus, Projekte zum Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten oder Naturlebensräumen bzw. Naturschönheiten mittels Telekommunikation.

Stadium des Projekts

Grundsätzlich können Projekte in jedem Entwicklungsstadium von der Idee bis zum Prototypen teilnehmen. Eingereichte Projekte haben eine höhere Chance auf Auswahl, wenn sie über das Stadium der Konzeption bereits hinaus entwickelt sind und zumindest erste konkrete Schritte zur Realisierung gesetzt wurden.

So können beispielsweise auch Vorhaben im fortgeschrittenen Stadium der Realisierung, die noch nicht ausfinanziert sind, eingereicht werden. Bei bestehenden Projekten können weitere Entwicklungsstufen eingereicht werden, die dem konkreten Projekt neue Möglichkeiten eröffnen.

Der TUN ermutigt zudem die Finanzierung aus mehreren Quellen. Die Preisgelder dürfen nur maximal 75 Prozent der gesamten Projektkosten betragen. Die Auszahlung ist an den Nachweis einer Zusatzfinanzierung im Mindestausmaß von 25 Prozent der gesamten Projektenkosten gebunden.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind private Personen (auch in Form von Arbeitsgruppen), Non-Profit- ebenso wie kommerzielle oder öffentliche Organisationen aus Österreich wie Startups, Unternehmen, Vereine, Universitäten oder Universitätsinstitute, Fachhochschulen etc.