19.06.20 – Martin Peichl

Nichts altert schneller als die Zukunft. Wer nicht stehen bleiben will, muss deshalb auch an ungewöhnlichen Orten nach neuen Antworten suchen. Zum Beispiel in der Science-Fiction. Aus diesem Grund laden wir unter "Refresh the Future" junge österreichische Autor*innen ein, ihre Zukunftsvisionen mit uns zu teilen. Die folgenden drei Gedicht-Collagen sind Teil dieser Reihe.

1

we are behind schedule

fallen wir, so fallen wir ganz

security guidelines and containment protocols

wir wollen: Ketten brechen, Licht trinken

the problem with these secrets

ein Strom mit Wellen, die Ufer suchen

many of them are wrapped in conspiracy

verschüttet, in unendlichen Seen

we need to build impossible machines

unser Bedürfnis, alles restlos zu erzählen

our collective desire to warp time

können in keinem Weg mehr einen Weg sehen

the rate or fracture

ich höre deinen Atem noch

I feared being crippled

das Wort, mit dem du mich zerschlagen hast

some greater inner defect

meine Zweifel versickern in den Abendtiefen

come, take a walk with me

aus dem Raum gestoßen, wir: Flieger durch die Nacht

build me mighty rockets

a necessary coping mechanism

ein Fall aus der Zeit

I hope you like new experiences

Refresh the Future - Dark Science

2

molecular deconstruction and reassembly

der seltsame Gedanke an den Sieg des Schnees

all before breakfast

ich brauche keinen Süden

an exceptionally appropriate term

Überfluss an Distanzen, Angst vor Wiederholbarkeit

all you have to do is just one little thing

als Beispiel für das Verhalten im Vakuum

let the canary out of the cage

wir werden, du und ich, am Ufer leben

the cost of your decision

wir werden Karten spielen, du und ich

and the failure that followed it

wie ein angehaltenes Meer

a foundation of nothing

wir nämlich sind ein Verlustgeschäft

I know who you are

sämtliche Verbformen der Vergangenheit

you’ll close your eyes one night

die Nacht, mit Meer multipliziert

and never open them again

dort oben auf dem Mond ist alles anders

that’s all you need to know

eine Landschaft leider ohne uns

the future

Refresh The Future - Dark Science

3

let me through, I need to

was wir vermissen

know who you are

scheint uns immer schön

you’re a bit of a monster

ein unbewohnter Raum

we are the same, you and I

ist das nun Liebe?

everything ends

was der Ausverkauf ab morgen bringt

don’t drop the bomb

in unserem sogenannten Innenleben

abort the mission

du wusstest nichts von einem Konjunktiv

your failure to reach escape velocity

vieles wird im Dunkeln zu Gespenstern

how are you alive when everyone else is dead?

hinter jedem Abschied steht: ein Warten

progress is a tricky thing to measure

they know what we’ve done

und Worte kann man leider nicht radieren

just find a way to hold on

während wir noch einmal LIEBE spielen

who else is going to give you the stars?

Anmerkung: Das für die drei Collagen verwendete Wort- und Sprachmaterial wurde folgenden Quellen entnommen: der Graphic-Novel-Reihe „The Manhattan Projects“ (von Jonathan Hickman und Nick Pitarra); Ingeborg Bachmann (Gedichte), Josef Brodsky (Gedichte), Mascha Kaléko (Gedichte). Die Zitate wurden zum Teil leicht verändert und variiert.

Martin × Magnet

Martin Peichl

Martin Peichl ist 1983 im Waldviertel geboren, lebt und schreibt in Wien. Sein Debütroman "Wie man Dinge repariert" erschien 2019 bei Edition Atelier. Sein aktuelles Buchprojekt mit dem Arbeitstitel "In einer komplizierten Beziehung mit Österreich" wird im Herbst 2020 bei Kremayr & Scheriau erscheinen.
Autorenfoto: © Matthias Ledwinka

Beitrag
teilen
URL in die Zwischenablage kopiert
Beitrag
teilen
URL in die Zwischenablage kopiert
Zurück zur Startseite