21.04.20 – Magnet Staff

"Ich werde mein Bestes geben, dankbar zu sein." Das Team von Electronic Beats hat die Künstlerin via Videochat zuhause in L.A. besucht.

Wenn man die Chance hat, Billie Eilish zu einem exklusiven Interview zu treffen, dann muss man die Gelegenheit beim Schopf ergreifen. Unsere Kolleg*innen von Electronic Beats trafen Billie per Videochat in ihrem Haus in L.A., wo sie sich grad um ihre neue Welpen kümmert, und stellten ihr ein paar Fragen, die uns auf der Seele brannten.

Während ihr bewusst sei, dass viele Menschen mit den COVID-19-Maßnahmen zu kämpfen haben, sieht Billie für sich persönlich das Positive in der Krise. Sie erhielt so eine unerwartete, aber willkommene Auszeit.

Billie Eilish
Billie Eilish

"Ich hatte nicht mehr so viel Freizeit, seit ich 12 war", erzählte sie uns.

Klar vermisse sie ihre Freunde, aber sie sei auch gern allein. Ob die Corona-Krise unsere zwischenmenschlichen Beziehungen langfristig verändern wird? Daran glaubt Billie nicht. Natürlich werde die Freude groß sein, wenn man Familie, Freunde und Bekannte wieder sieht – aber sie befürchtet, dass wir das alles schnell wieder für ganz selbstverständlich nehmen werden.

"Es ist verrückt. Wir wussten, dass wir jederzeit alles verlieren könnten, aber niemand hat gedacht, dass es sowas wie Freunde treffen sein würde", lacht sie und gibt einen Einblick in ihre Gefühlswelt: "Ich werde mein Bestes geben, für die Menschen um mich herum dankbar zu sein."

Gefragt, was ihre besten Karriere-Entscheidungen waren, erzählt sie, dass das vermutlich jene wären, die sie unterbewusst getroffen habe. Allen voran die Entscheidung, auf ihre eigenen Ideen für Musik-Videos und Artwork zu vertrauen: "Heute bin ich froh, mit ihrem Bruder zu musizieren, statt mit irgendwelchen austauschbaren Studiomusikern."

Natürlich mache sie sich – wie alle in ihrer Generation – Gedanken um die Zukunft und die Nachhaltigkeit ihres Handelns, sagt Billie. Gleichzeitig wolle sie sich aber auch nicht so sehr durch Sorgen runterbringen lassen. Schließlich sei dies die beste Zeit ihres Lebens; sie genieße es auch, im Moment zu leben, erzählt sie via Video.

© Photography - Vincent Haycock https://www.vincenthaycock.com/

Dennoch: Wenn sie eine Sache schlagartig von heute auf morgen verändern könnte, wäre das unser Verbrauch von Plastik, und in Folge der Klimawandel. Auch die Ausbeutung von Tieren ist für sie ein Leidens- und Lebensthema.

Wer herausfinden möchte, nach welchem Literaturklassiker Billies Welpen benannt sind, wo sie ihre Kindheit am liebsten verbracht hat und welcher Ort sie am meisten inspiriert, sollte unbedingt in unseren Podcast reinhören: https://www.electronicbeats.net/listen/

Photography © Vincent Haycock https://www.vincenthaycock.com/

Magnet Staff × Magnet

MAGNET, das ist die Magenta-Redaktion für alle Aspekte des digitalen Lebens in und um Österreich. Wir glauben an die Kraft der Gegensätze und beleuchten Österreich durch die Zukunftsbrille.

Beitrag
teilen
URL in die Zwischenablage kopiert
Beitrag
teilen
URL in die Zwischenablage kopiert